Golden SPA

Neubau Wohnhaus Schneider in Straubing

Bauherr: Oliver Schneider, Straubing
Planung/Bauleitung: fabi architekten bda, Regensburg
Mitarbeiter: Nina Fabi, Veronika Lemberger
Haustechnik: IB Rothenwührer, Straubing
Statik: IB Bauer, Konzell

Planungszeit: 03.2013 – 10.2013
Bauzeit: 11.2013 – 11.2014
Wohnfläche: 283 m²
Endenergiebedarf: 18 KWh/am²

Veröffentlicht: >> der bauherr 6/2015

Ein Neubaugebiet in der Wittelsbacher-Stadt Straubing im niederbayerischen Gäuboden. Zwei Baukörper bilden eine blickgeschützte Innenhof-Situation. Ein ruhiger weißer, zweigeschossiger Hauptbaukörper für das Wohnen und der dazu rechtwinkelig angeordnete goldene, eingeschossige Riegel für den Wellness-SPA-Bereich. Die Gebäude öffnen sich zum Garten-Innenhof mit Pool. Durch die geringe Höhe des SPA-Gebäudes flutet sehr viel Sonnenlicht in den Innenhof, so dass zu jeder Tageszeit Ferienambiente auf dem Holzdeck vor dem Pool entsteht. Die goldenen Fassadentafeln des SPA-Gebäudes mit ihrer expressiven, mäandernden Fugenausbildung strahlen einen warmen Lichtfarbton in den Gartenbereich und stehen damit im Kontrast zur schlichten, weiß verputzten Fassade des Hauptbaukörpers mit seiner klassischen Fensterteilung. Im Innern der Gebäude dominieren dunkle Parkettböden (Thermoesche), großformatiges helles Feinsteinzeug und weißer Stahl. Das Gebäude ist durch eine KNX-Steuerung vernetzt, besitzt eine Grundwasserwärmepumpe, eine PV-Anlage, kontroll. Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung und eine Regenwasserzisterne. Der Endenergiebedarf liegt mit 18 KWh/am² sehr gering und nahe eines Passivhauses.

 

Golden SPA

A new residential area in the Wittelsbach town of Straubing in Lower Bavaria called “Gäuboden”. Two buildings forms a courtyard. A reduced white, two-storey main building for housing and perpendicular arranged golden, single storey bar for wellness spa area. The buildings opens into the garden courtyard with swimming pool. Due to the low height of the SPA-building flooded much sunlight in the courtyard, creating holiday atmosphere on the wooden deck in front of the pool any time of day. The golden facade panels of the spa building with its expressive, meandering joint formation radiate a warm light color in the garden area and stand in contrast to the simple, white stucco facade of the main building structure with its classic window division. Inside the building dark parquet floors (Thermo Ash), large-size porcelain tiles and bright white steel dominate. The building is linked by a KNX control, has a ground water heat pump, a PV system, control. Ventilation with heat recovery and a rainwater cistern. The final energy is 18 kWh / Am² very low and close to a passive house.