Rurale Collage

Neubau Wohnhaus in Sinzing/Riegling

Bauleitung: fabi architekten bda, Regensburg
Mitarbeiter: Nina Fabi, Kristina Binder

Planungszeit: 07.2008 – 12.2008 und 05.2010 – 10.2010
Bauzeit: 04.2011 – 10.2011
Wohnfläche: 165 m²
Bruttorauminhalt: 892 m³
Jahresprimärenergiebedarf: 28 KWh/m²a
(KfW-Effizienzhaus 40)

Veröffentlicht:
10 Häuser², Verlag Büro Wilhelm 2016
>> Besser bauen, besser wohnen, DVA 2015
>>„Energieeffizient Bauen und Modernisieren“ des Bundesministerium f. Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, 2013
>>Architektouren 2012
>>Casamia 2/2012

Die Aufgabenstellung bestand darin für ein fest vorgegebenes Budget ein Haus zu Entwerfen, welches trotzdem allen Anforderungen der Bauherren in funktionaler, gestalterischer und energetischer Sicht erfüllt. Das ländliche Hanggrundstück mit Blick auf die Stadt Regensburg und die Donau definierte weitere Entwurfsbedingungen.

Konsequent wurde ein sehr schlanker, in seiner Konstruktion extrem wirtschaftlicher und rural eingebundener Baukörper mit hangseitiger Teilunterkellerung entwickelt. Der Schlüssel für die wirtschaftliche Realisation ist Einfachheit, Reduktion, Effizienz, ohne dass dabei auf Bequemlichkeit und Ästhetik verzichtet werden musste. Eine einfache, leichte Nagelbinder-Dachkonstruktion mit Koppelpfetten und Faserzement-Wellplatten als Dachhaut, schlichte unbehandelte sägerauhe horizontale Brettschalung aus heimischer Lärche an den Trauffassadenseiten und schwarze Faserzementtafeln für die Giebelfassaden prägen die äußere Gestalt. Diese skandinavische Schlichtheit ist auch das Entwurfskonzept für den Innenausbau. Die Böden sind aus geöltem Ahorn-Industrieparkett und spaltrauem Schiefer, welcher auch durchgängig für das Elternbadezimmer als Wandbekleidung verwendet wurde. Im Kinderbad wurden hellgrüne Glasmosaikfliesen eingesetzt.

Die Südfassade wurde mittels einer zweigeschossigen Pfosten-Riegelfassade geöffnet und die beiden Geschosse dahinter über einen schmalen Luftraum verbunden. Funktional sind damit das Wohnen und Arbeiten im OG mit dem Kochen und Essen im EG verbunden.

Die Haustechnik umfasst neben einer Pelletsheizanlage, eine kontrollierte Wohnraumlüftung mit Vorkonditionierung und Wärmerückgewinnung und eine Regenwasserzisterne für Gartenbewässerung und WC-Spülung. Die Außenanlagen sind ökologisch naturnah und einfach gestaltet.

So entstand ein Wohnhaus, das Raum schafft, aber nicht zur Belastung wird, sowohl für die Bewohner, als auch für die Nachbarschaft oder das ökologische Gleichgewicht.