Haus Hegemann

wohnhaus prof. dr. hegemann, berlin-falkensee

Bauherr: Fam. Hegemann

Bauzeit: 04.2006-10.2006
Wohnfläche: 180 m²

Veröffentlicht: >> 77 Treppen für Wohnhäuser, DVA 2014
>> 55 Treppen für Wohnhäuser, DVA 2010
ait 7-8/06
qualitätvolle einfamilienhäuser unter 250.000 Euro
tag der architektur 2006 der brandenburgischen architektenkammer

Das Grundstück mit seinem Obstbaumbestand und der grossen, dominierenden Rotbuche beeinflusste den Entwurfprozess stark. Die Bauherren hatten zudem über ein anderes von uns entworfenes Projekt zu uns gefunden und wollten ein klares, quadratisches, kubisches Gebäude. Strenge, einfache Architektur, die nicht abweisend und kalt wirken sollte.

Diese Aspekte führten im Entwurf zu einer Symbiose aus organischen und orthogonalen Strukturen. Eine richtungslose, strenge Grundform, die in Farbgebung und Thematik am Naturvorbild orientiert ist. Grundthema bildet ein Apfel , der in einer grünen Wiese liegt. Ein quadratischer Kubus mit einer roten, verlaufenden Oberfläche.

Mehrere Farb-Versuche führten zu einer “Nass-in-Nass”-Lasurtechnik mit zwei verschiedenen Rottönen als Farbverlauf und einer abschliessenden matten Oberflächenbeschichtung, welche der natürlichen Wachsschicht eines Apfels gleicht. Einschnitte in Form von Loggia und Eingang sind wie “Biss-Spuren” verteilt und in einem gebrochenen Weiss–ähnlich dem Fruchtfleisch–gehalten. Die Fensterbänder sind wie abgeschält fassadenbündig angelegt. Der Sonnenschutz spielt das Schälmaterial nach.

Der Küchenblock und die Treppe im Zentrum des Gebäudes sind die Apfelkerne und aus dunklem Holz (Räuchereiche) ausgebildet.