Silberne Fischgasse

Sanierung und Anbau Altstadthaus Regensburg

Bauherr: Wolfgang Köppl
Mitarbeiter: Nina Brütting, Thomas Kautnik
in Koopertion mit Wolfgang Krakau, Architekt

Bauzeit: 11.2002-01.2004
Nutzfläche: 540 m²
Kosten: 0,7 mio € gesamt

das projekt ging als 1. preis eines gutachterwettbewerbs hervor. Der entwurf versucht die charakteristika der alstadt ( räumliche dichte, vielfalt innerhalb eines ordnungsrasters ) mit zeitgemäßer wohnqualität ( licht und freiräume ) zu verbinden.

Die städtebauliche lücke in der silbernen fischgasse wird IV-geschossig mit einem schmalen hauptbaukörper geschlossen. Die rückwertige hofsituation wird mit schmalen , gestaffelten baukörpern nach dem prinzip der umgebung gebildet. Der private, grüne innenhof ist gemeinschaftlich genutzte freifläche.

Der hauptbaukörper zeigt zur silbernen fischgasse eine ruhige, helle lochfassade. Das sockelgeschoß beinhaltet eingangszone, nebenräume (fahrräder, müll,...) und eine sonderwohnung stark nach norden zum innenhof orientiert. Über die starke lichtreflexion heller baukörper im hof kann licht in diese zonen gebracht werden. Jede wohnung erhält eine freifläche in form von balkone zum hof.

Die terrassierten baukörper I-III im rückwertigen hof staffeln sich den abstandsflächen folgend. So erhält jede wohnung ausreichend licht und freiflächen in form von dachterrassen. Dem nördlichen nachbarn wird durch das zurückweichen mit dem 1.og genügend belichtung gewährt.